Irish Wolfhound

Irish Wolfhound

Die Geschichte des Irish Wolfhound gliedert sich in drei Abschnitte:
Der erste Abschnitt beginnt vor ca. 2000 Jahren und umfasst die Überlieferungen von Schriftstellern früherer Jahrhunderte. Dort ist in römischen Erzählungen, in Mythen und Sagen von „Irish Dogs of Ireland, Greyhounds of Ireland and Wolfdogs of Ireland“ die Rede. Der Wolfshund wurde zur Jagd auf Wolf, Hirsch, Elch und Wildschwein angesetzt, die es im früheren Irland reichlich gab. Als die Zahl der Wölfe in Irland aufgrund der immer zielsicherer werdenden Feuerwaffen abnahm, verschwanden auch die Wolfshunde fast vollständig. Durch übermäßigen Export war im 17. Jahrhundert die Anzahl der Irish Wolfhound so gering geworden, dass sich das irische Parlament 1652 veranlasst sah, ein Dekret zu erlassen, welches allen Personen untersagte den Irish Wolfhound zu exportieren.

Aus den Jahren 1803 und 1841 gibt es schriftliche Aufzeichnungen, dass noch einige Exemplare des „Urtyps“ in entlegenen Teilen des Königreiches zu finden seinen. Innerhalb dieser Zeit vollzieht sich der Übergang vom ersten historischen Abschnitt zum zweiten Teil der Irish Wolfhound Geschichte.

Irish Wolfhound

Im Jahr 1822 nahm sich der engagierte Liebhaber dieser Rasse Captain Graham der Irish Wolfhounds an. In seinem Bemühen, den Irish Wolfhound wieder zu beleben wurde er von den anderen Züchtern begleitet. Captain Graham begann 1862 seine züchterische Arbeit und war nach ca. 20 Jahren am Ziel seiner Vorstellungen. Er hatte es erreicht, dass der Irish Wolfhound in Wesen, Größe und Typ gefestigt war.
1855 wurde der erste Standard erstellt und behielt fast unverändert bis in die Neuzeit seine Gültigkeit.
Somit sind wir beim dritten Abschnitt der Irish Wolfhound Geschichte angelangt. Die Irish Wolfhounds sind die größte Hunderasse der Welt.

Der Standard schreibt: Sie sollen Gewicht, Substanz, Eleganz und Leichtfüßigkeit in ihrem Erscheinungsbild vereinen.
Als Mindestgröße wurde festgesetzt: Beim Rüden 79 cm, Mindestgewicht 54 kg, bei Hündinnen 71 cm und 40,5 kg. Irish Wolfhound, die dieses Mindestmaß nicht erreichen dürfen zur Zucht nicht verwendet werden.

Irish Wolfhound

Trotz seiner mächtigen Erscheinung ist der Irish Wolfhound ein Windhund. Seine Bewegungen sind kraftvoll aufgrund der starken Muskulatur, aber trotzdem leichtfüßig und lebhaft. Um einen gesunden irischen Wolfshund zu erhalten, muss die Aufzucht bei einem Wachstum von ca. 9 cm pro Monat und einer Gewichtszunahme von bis zu 10 kg pro Monat sehr sorgfältig und gewissenhaft sein. Hierbei ist nicht nur das richtige Futter wichtig, sondern auch ein auf den Junghund abgestimmtes Maß an Bewegung.
Sollten Sie sich für einen Irish Wolfhound interessieren und bereit sein, die Mühe, die Verantwortung und die Kosten auf sich zu nehmen, so wenden Sie sich bitte an den DWZRV. Hier erhalten Sie eine Züchterliste von Zuchtstätten in Deutschland. Alle verantwortungsvollen Züchter werden Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bitte nehmen Sie ihn an. Zucht-Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen.
Nutzen Sie die regelmäßig stattfindenden Ausstellungen, um Kontakt zu unseren Züchtern aufzunehmen.

So gigantisch und achtungsgebietend der Wolfshund einem gegenübersteht, so sanft und lieb ist sein Charakter.

Die treffendste Charakterbeschreibung kommt aus dem englischen „Gentle Giant“ – „Sanfter Riese“

 

Quelle: DWZRV

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Windhund Renn- und Coursing Verein Saar-Pfalz e.V.