Podenco Portugues

Podengo Portuges

Wie der Name bereits andeutet, stammt der Podengo Português aus Portugal. Es gibt die Rasse in zwei Haarvarianten – Kurzhaar und Rauhaar, sowie in drei Größen – Pequeno (klein), Medio (mittel) und Grande (groß). Alle Varietäten sind sehr lebhaft, mit auffälligen Stehohren, die bei der Arbeit auf kurze Distanz in bemerkenswerter Weise gebraucht werden. Der Kopf ist keilförmig und läuft spitz zu, der Fang ist etwas kürzer als der Oberkopf.

Podengo Português Medio und Grande haben eine annähernd quadratische Silhouette, der Pequeno dagegen ist länger als hoch. Der kleine und der mittlere Podengo eignen sich auch in unseren Breiten gut als Haushund. Medio und Pequeno sind lebhafte, neugierige Hunde, die gerne mit Artgenossen spielen. Sie haben ein ausgeprägt gutes Sozialverhalten und fügen sich normalerweise problemlos auch in ein bestehendes Rudel ein.

Die Hauptverwendung des Podengo Português in seiner Heimat ist die Kaninchenjagd; der Podengo Português Grande wird aber auch zur Jagd auf größeres Wild wie z.B. Wildschweine eingesetzt. Wie alle Rassen der windhundähnlichen mediterranen Jagdhunde benötigen Podengos aufgrund ihrer jagdlichen Herkunft viel Auslauf oder ersatzweise eine gute Beschäftigung und Auslastung in Form von „Kopf-Arbeit“, wie z.B. Agility. Sie eignen sich außerdem sehr gut zur Teilnahme an Coursings und Rennen. Dies ist auch eine gute Möglichkeit, ihnen einen Ersatz für ihre hierzulande nicht mögliche jagdliche Verwendung zu geben. Der ausgeprägte Jagdtrieb ist nicht immer so weit unter Kontrolle zu bringen, dass der Hund immer und überall ohne Leine laufen kann.

Podengo Portuges

Der Podengo Português ist ein recht bellfreudiger und wachsamer Hund, der jeden Fremden sofort meldet. Mit ein wenig Konsequenz und Geduld ist ihm aber schnell beizubringen, dass er seinen Wachtrieb in der Wohnung nicht ausleben sollte. Pequeno und Medio sind auch gut in einer Stadtwohnung zu halten, vorausgesetzt, man gibt ihnen die Möglichkeit, sich draußen regelmäßig auszutoben.

Seit Ende der neunziger Jahre werden die portugiesischen Podengos, wie auch alle anderen Rassen der mediterranen Gruppe, vom DWZRV betreut. Damit können sie nach erfolgreichem Erwerb der Lizenz an Rennen und Coursings teilnehmen. Auch auf Ausstellungen zeigt sich der gelehrige Podengo sehr gut.

Der Podengo Português Pequeno ist ein kleiner, agiler Hund von 20 bis 30 cm Schulterhöhe, der im Haus relativ ruhig, draußen aber ein Ausbund an Energie ist. Er wird in Portugal zur Jagd auf Kaninchen eingesetzt, wobei er in die Bauten geht und die Kaninchen heraus treibt, die dann von anderen Hunden, oft einem gemischten Rudel von Pequenos und Medios, gefangen werden.

Der Podengo Português Medio ist ein knapp mittelgroßer Hund von 40 bis 55 cm Schulterhöhe, der im Ursprungsland zur Jagd auf Kaninchen benutzt wird. Er fängt die Kaninchen entweder selber oder zeigt ihre Verstecke an. Hat der Hund ein verborgenes Kaninchen lokalisiert, kommen Frettchen oder auch Pequenos zum Einsatz, um die Beute an die Oberfläche und in ein zuvor ausgelegtes Netz zu treiben.

Sowohl die kurzhaarigen wie auch die rauhaarigen Varietäten sind sehr pflegeleicht. Lediglich im Haarwechsel benötigen die kurzhaarigen Podengos ab und zu den Gummistriegel, um das ausfallende Haar auszubürsten. Obwohl sie aus Südeuropa stammen, sind beide Varietäten relativ unempfindlich gegen Witterungseinflüsse und gehören nicht zu den Hunden, die leicht frieren. Da in Portugal die Zuchtauswahl generell eher auf Leistungskriterien als auf Schönheit beruht, sind die Hunde recht robust.

Derzeit sind in Deutschland bei den Medios die rauhaarigen Hunde mehr verbreitet als die kurzhaarigen, bei den Pequenos sieht es eher umgekehrt aus.

Podengo Portuges

Der Podengo Português Grande, dessen Widerristhöhe zwischen 55 und 70 cm liegt, ist außerhalb Portugals bisher kaum verbreitet. Er ist ein großer Hund mit viel Substanz, der in seiner Heimat zur Jagd auf Hochwild eingesetzt wird. Sein Erscheinungsbild entspricht – bis auf den Größenunterschied – weitgehend demjenigen des Podengo Português Medio.

Alle Varianten zeigen in der Regel die für mediterrane Hunde typische Fellfärbung von gelb bis rot mit weißen Abzeichen an den Pfoten, der Brust, an der Rutenspitze und oft einem weißen Nasenstrich. Jedoch sind auch weiße Hunde mit Platten in allen Schattierungen von gelb bis rot erlaubt. Lediglich reines Schwarz ist nicht erwünscht, kommt aber selbst im Ursprungsland vor, wenn auch nur sehr selten. Im Gegensatz zu den anderen mediterranen Rassen muss der Podengo Português über ein gutes Pigment an Nase und Augen verfügen, die deutlich dunkler als die Fellfarbe sein müssen.

Entwicklung des Podengo Português:

Im Rassestandard dient der Podengo Português Medio als Grundlage für die Definition der Rasse. Der Podengo Português Grande wird lediglich als stärkere und größere Form des Medio angesehen und der Podengo Português Pequeno als verkleinerte Variante mit den aus der Verkleinerung resultierenden morphologischen Veränderungen.

Medio und Grande entsprechen in ihrem Erscheinungsbild den Jagdhunden vom Urtyp, die seit der Antike im gesamten Mittelmeerraum verbreitet sind.

Demgegenüber scheint der Podengo Português Pequeno als mehr oder weniger definierter Hundetyp erst seit dem 15. Jahrhundert in Erscheinung zu treten. Seine damalige Aufgabe soll die Bekämpfung der Nagetierplage und damit der Gefahr von Seuchen und der Zerstörung von Handelsgütern und Lebensmitteln an Bord der portugiesischen Karavellen gewesen sein. Es gibt verschiedene Theorien, denen zufolge etwa der Basenji, aber auch andere Hunde aus dem weltumspannenden portugiesischen Kolonialreich an der Entstehung des Podengo Português Pequeno in seiner heutigen Form beteiligt gewesen sein sollen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeigte er jedoch bereits ein Erscheinungsbild, das dem heutigen Typ sehr nahe kommt.

In den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurde damit begonnen, die vorhandene Population des Podengo Português systematisch zu erfassen und die verschiedenen Varietäten standardmäßig zu klassifizieren. Seit 1954 besteht der offizielle Rassestandard des Podengo Português. 2001 waren im Zuchtbuch des Ursprungslandes 245 rauhaarige und 26 kurzhaarige Podengo Português Grande, 1845 rauhaarige und 839 kurzhaarige Medios sowie 885 rauhaarige und 1003 glatthaarige Pequenos eingetragen. Jedes Jahr im Frühsommer veranstaltet der portugiesische Rasseclub „Clube do Podengo Português“ eine Spezialausstellung („Monográfica“), die sowohl von einheimischen Jägern, als auch von Podengo-Freunden aus aller Welt besucht wird.

Quelle: Vitor Veiga, O Podengo Português, 2001

Quelle: Deutscher Windhundzucht- und Rennverband e.V. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Windhund Renn- und Coursing Verein Saar-Pfalz e.V.